Hübscher Ausflug für Gipfelsammler

Wanderung über Ochsen-, Auer- und Spitzkamp und Seekar, 

Der höchte Punkt der Tour: Gipfelkreuz des 1603 m hohen Spitzkamps
Der höchte Punkt der Tour: Gipfelkreuz des 1603 m hohen Spitzkamps

Diese Wanderung ist selbst im an Bergen so reichen Oberbayern eine Rarität: Mit Ochsenkamp, Auerkamp,  Spitzkamp und Seekar kann man auf einer einzigen Tour gleich vier Gipfel „abhaken“. Ohne allzu viel Mehraufwand könnte man sogar noch den  Brandkopf (1569 m) als Gipfel Nummer fünf einbeziehen. Eine kleine Warnung darf allerdings nicht fehlen: Der Weg zwischen Ochsen– und Auerkamp ist teilweise etwas ausgesetzt, führt auch mal über rutschigen Untergrund. hier bedarf es guten Schuhwerks, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Ansonsten stellt die Strecke allenfalls Anforderungen an die Kondition.

Ausgangspunkt ist der kostenpflichtige Wandererparkplatz (2 Euro) nahe Schloss Hohenburg. Von hier geht es auf breiter und auch von Mountainbikern gerne genutzter Forststraße bergauf entlang des Hirschbachs. Die eigentliche Bergtour beginnt jedoch erst am Hirschtalsattel. Und schon bald winkt ein erster Lohn der Mühen: Vom Ochsenkamp genießen wir eine herrliche Aussicht hinab in den Isarwinkel, hinüber zum Tegernsee und auf zahllose Gipfel rundherum. Rätselhaft nur, weshalb hier nicht mehr Wanderer unterwegs sind. Deutlich belebter wird das Geschehen jedenfalls, je näher wir dem Seekar kommen. Dieser Gipfel verdankt seine Beliebtheit sicher auch der Tatsache, dass sich mit der Lenggrieser Hütte (www. lenggrieser-huette.de) eine wunderbare Einkehrmöglichkeit bietet. Bitte beachten: Am Dienstag ist Ruhetag!

Unter mehreren Möglichkeiten für den Abstieg wählen wir den unschwierigen Grasleitensteig, auf dem wir in etwa 90 Minuten den Ausgangspunkt erreichen. Nur am Rande sei erwähnt, dass man natürlich auch über Grasleitenkopf und Grasleitenstein absteigen kann. Noch zwei Gipfel mehr! Die Beschilderung ist allerdings etwas diskret, der Weg aber dennoch nicht schwer zu finden. Merkwürdig: In der sonst so präzisen Kompass-Wanderkarte fehlt der wirklich reizvolle Grasleitenstein völlig.


Die Tourenbeschreibung zum Download im pdf-Format
Kampen und Seekar.pdf
Adobe Acrobat Dokument 751.0 KB
Die GPS-Daten zur Tour zum Download als Track im gpx-Format
KampenUndSeekar.gpx
GPS eXchange Datei 182.1 KB

Zur Kartenansicht auf GPSies.com bitte hier klicken